Feuerwehr

Stehende Autos, Feuerwehrfahrzeuge, Rettungswägen, Polizei und viele Schaulustige - nein, diesmal handelte es sich nicht um eine Einsatzstelle, sondern um den Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Taufkirchen. Am Samstag, den 06.10.2018 wurden rund 1000 Besucher sowohl durch ein abwechslungsreiches Programmangebot für Jung und Alt, als auch durch das schmackhafte Essen sowie Kaffee und Kuchen bei strahlenden Sonnenschein angelockt.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr starteten um 9 Uhr mit dem Aufbau der Veranstaltung, damit pünktlich um 11 Uhr die ersten neugierigen Besucher in Empfang genommen werden konnten. So konnten die Kinder eigen Erfahrungen sammeln, was die Aufgaben eines Feuerwehrmannes sind und wie diese bewältigt werden können.  In der Feuerwehrhüpfburg mussten sie sich unter erschwerten Umgebungsbedingungen einen Weg vom Eingang, hoch in den ersten Stock, und anschließend über eine Rutsche wieder raus ins Freie, bahnen. Die Kinder bewältigten diese Aufgabe trotz eines wackligen Untergrundes, vielen Hindernissen und weiteren wild umherhüpfenden Personen sehr zielstrebig. Aber was bringt es, wenn ein Feuerwehrmann sich schnell den Weg zum Feuer verschaffen kann, dieses jedoch nicht löschen kann, weil er das Ziel mit dem Wasserstrahl verfehlt? Genau aus diesem Grund wurde eine Spritzwand aufgestellt. Mit Unterstützung durch die Jugendfeuerwehr konnten die Kleinen Zielsicherheit testen, indem sie aus sicherer Entfernung den Wohnungsbrand selber mit einem D-Strahlrohr durch das offenen Fenster löschten.

Für die besonders mutigen gab es einen Einblick in die Höhenrettung. Gesichert mit einem Klettergurt, der am Kran unseres Wechselladerfahrzeuges befestigt war, kletterten die Mutigen einen Limoträger nach dem anderen immer höher und versuchten stets ihr Gleichgewicht auf dem wackligen Turm zu halten.

Um sich von den bewältigten Aufgaben ein wenig zu erholen und einen Einblick in die weiteren Einsatzgebiete der Feuerwehr zu bekommen, wurden verschiedenen Szenarien demonstriert. Die umfassten den Löschaufbau, das Löschen eines Fettbrandes und die technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit fachgerechter Personenbefreiung mittels Rettungsschere, - spreizer und- Zylinder. Die dafür benötigten Gerätschaften konnten in den einzelnen Fahrzeugen betrachtet werden und zudem wurden allen neugierigen Kindern und Erwachsenen ein Probesitzen in einem Feuerwehrauto ermöglicht.

Bei den Rundführungen durch das Gerätehaus wurden den Besuchern die übrigen Utensilien der Feuerwehr gezeigt, während bei der Modenschau die verschiedenen Einsatzbekleidungen sowie Uniformen präsentiert wurden. Für weitere Fragen der besonders Interessierten standen die Infostände bezüglich Atemschutzgeräte, der Jugendfeuerwehr und des Vereins im allgemeinen zur Verfügung. Um 17 Uhr endete ein sehr gelungener Tag der offnen Tür.

Wir bedanken uns hiermit für das große Interesse und freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Tag der offenen Tür.