Ausbildung

 

9 Feuerwehrmänner sind in Taufkirchen angetreten, um ihre Truppführer-Prüfung im Rahmen der Verbundausbildung abzulegen.


Den Teilnehmern der Feuerwehren aus Neubiberg, Ottobrunn, Taufkirchen und Unterhaching wurden truppweise praktische Übungen zugelost, die vor einem Prüfergremium abgearbeitet werden mussten. Für jede der zehn möglichen Übungen gibt es Kriterien, die dabei kontrolliert werden. Unter den Übungen sind Themen des Feuerwehralltags, die ein Truppführer selbständig ausführen können muss: Aufstellen einer Schiebleiter, Einsatz von Hebekissen, Aufbau eines Lichtstativs, Bewegen schwerer Lasten mit dem Mehrzweckzug (in verschiedenen Variationen), Vornahme eines Schaumrohres, Einsatz einer Tauchpumpe oder die korrekte Wasserentnahme aus einem Hydranten.
Diese Prüfung stellt damit das Ende der Grundausbildung dar. Somit kann sich jetzt jeder Feuerwehrmann weiterbilden, zum Beispiel an einer der Staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern oder in der Kreisausbildung des Landkreises München.

Alle Teilnehmer konnten den Lehrgang, der insgesamt 24 Ausbildungsstunden umfasst,
mit Erfolg abschließen und bekamen nach einer kurzen Nachbesprechung ihre Zeugnisse ausgehändigt.

Kreisbrandmeister Joachim Gragert stellte in seiner Ansprache die Wichtigkeit dieser Ausbildung heraus und bedankte sich bei Allen die an diesem Lehrgang beteiligt waren, sei es bei den 9 Teilnehmern aber auch bei den Ausbildern für die geleistete Arbeit. Diesen Dank griff auch der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Taufkirchen Thilo Hoffmann auf. Er richte seinen Dank an die Mannschaft auch im Namen der Kommandanten der beteiligten Feuerwehren.


Folgende Teilnehmer stellten sich erfolgreich der Prüfung
Aydogu Can, Fellner Fred (Ottobrunn), Meckert Matthias (Neubiberg), Rehm Georg (Unterhaching)  Maximilian Strunz (Ottobrunn), Dopfer Sebastian, Löffelmeier Maximilian (Taufkirchen), Florian Frisch (Unterhaching) Martin Sonntag (Neubiberg)