Feuerwehr

Seit geraumer Zeit ist „KATWARN“ auch in München und Umgebung aktiv. Dieser App-basierte Dienst sendet bei Gefahren- oder Katastrophenfällen, aber auch bei drohenden Unwetterwarnungen oder Unglücksfällen einen Alarm direkt auf das Mobiltelefon. Neben dem Alarm werden dabei auch Verhaltensanweisungen und weitere Informationen die dem vorbeugendem Schutz der Bevölkerung dienen, publiziert. Dieser Dienst ist selbstverständlich kostenlos und kann individuell auf die jeweilige Postleitzahl angepasst werden. In der App kann man nämlich jeweils mehrere Postleitzahlen angeben (z.B. Wohn- und Arbeitsort) und wird dann entsprechend den vorliegenden Sachlagen vor möglichen Gefahren und Unglücken gewarnt. Neben Warnungen werden aber auch Verhaltensanweisungen veröffentlicht. So empfiehlt „KATWARN“ beispielsweise bei einem Großbrand die Fenster und Türen zu schließen.

 

 

 

 

Doch wie genau funktioniert „KATWARN"?

Zunächst muss die App „KATWARN“ im Apple App Store, Windows Marketplace oder Google Play Store kostenfrei heruntergeladen werden. Nach der Eingabe der jeweiligen Postleitzahl ist der Dienst auch schon bereit und sendet bei vorliegenden Katastrophenfällen eine Warnung an das Mobiltelefon - egal wo man sich gerade befindet.

 

Wer hat „KATWARN“ entwickelt?

„KATWARN“ wurde vom Fraunhofer-Institut in enger Zusammenarbeit mit öffentlichen Versicherern entwickelt und ist seitdem an immer mehr Standorten in Deutschland verfügbar. Die Rettungs- und Feuerwehrleitstellen können mit „KATWARN“ auf effektive und schnelle Weise Nachrichten an die Bevölkerung bzw. Nutzern von „KATWARN“ senden.

 

In welchem Fall wird durch „KATWARN“ Alarm ausgelöst?

„KATWARN“ löst beispielsweise bei folgenden Ereignissen Alarm aus:

  • Großbrände
  • Bombenfunden
  • Stromausfällen
  • Hochwasser
  • Trinkwasserverschmutzung
  • Chemieunfällen
  • aber auch bei Unwetterwarnungen!

 

Übrigens kann „KATWARN“ auch per SMS oder E-Mail alarmieren. Weiter Infos dazu unter www.katwarn.de

 

Warum nicht selber mal „KATWARN“ ausprobieren und auf dem Mobiltelefon installieren?

 

Ihre Feuerwehr Taufkirchen